Neues Seminar: Agile Teams erfolgreich machen

Neues, ungewöhnliches Seminar für mehr Power im Team

Was bringt ein toller Sportwagen ohne gut ausgebaute Straßen? Was nutzt das beste Surfbrett ohne Wasser? Genauso ist es im agilen Umfeld. Agile Methoden alleine reichen nicht. Es braucht das passende Umfeld. Nur dann ist agile Arbeit erfolgreich. Aber wie wird aus einer Gruppe von Einzelkämpfern ein agiles Hochleistungsteam? Wie kann jeder Einzelne zum Erfolg beitragen? Nach einem 2-tägigen Pilotseminar bei einem erfolgreichen Unternehmen der Pharmabranche haben wir Anke Kier, unsere Trainerin und Expertin für Teamarbeit befragt.

 

Wie war´s beim Seminar?

Anke: Das Seminar war eine Wucht! Motivierte Teilnehmer. Eine tolle Stimmung. Die Teilnehmer waren begeistert. Es ist fantastisch, wie aufgeschlossen die Stimmung war. Ein herausragendes Feedback, ich bin sehr dankbar.

 

Warum hat sich der Kunde für dieses Seminar entschieden?

Anke: Mehr Agilität, mehr Innovation – diese Schlagworte hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben und verfolgt diese Ziele konsequent.  Das Management hat erkannt, dass es nicht reicht, agile Methode wie z.B. Scrum einzuführen. Agile Werte und agiles Mindset müssen gelebt werden. Nur so kann sich Vertrauen, Wertschätzung und Offenheit unter den Mitarbeitern entwickeln – und damit die wahre Power von Agilität genutzt werden. Das Unternehmen möchte seinen Teammitgliedern Instrumente an die Hand geben, um selbstverantwortlich und agil als Team zu handeln. Dieses Seminar bietet den optimalen Rahmen dies durch eigene Erfahrung zu lernen mit allen Sinnen – mit Kopf, Herz und Hand.

 

Welche Voraussetzungen braucht es für erfolgreiche agile Teamarbeit?

Anke: Es braucht zum einen Führungskräfte mit einem positiven Menschenbild, die davon ausgehen, dass Mitarbeiter selbstverantwortlich und engagiert handeln, wenn man ihnen Freiheit und Entscheidungsmacht gibt. Sie müssen die Anforderungen und die Kompetenzen des Teams klar kommunizieren sowie einen Rahmen setzen, in dem das Team eigenverantwortlich agieren kann. Zum anderen braucht es Mitarbeiter, die den Mut haben, Dinge auszuprobieren und auch Fehler zu machen. Die bereit sind, Freiräume auszufüllen, unternehmerisch und eigenverantwortlich zu handeln.

 

Welche Aha-Erlebnisse gab´s?

Anke: Aber klar, ganz viele (lacht)! Einen besonderen „Lichtblick“ hatte beispielsweise eine Teilnehmerin: Sie hatte von ihrem Vorgesetzten eine Aufgabe erhalten, lediglich mit dem Zusatz „Mach mal, wir arbeiten jetzt agil“. Sie wusste nicht so recht, was sie damit anfangen sollte und war verunsichert. Im Seminar hat sie nun gelernt, dass Teams nur eigenverantwortlich agieren können, wenn Führungskräfte Anforderungen und Kompetenzen des Teams klar kommunizieren sowie einen passenden Rahmen setzen. Agil ist keine Synonym für Chaos. Bei künftigen Aufgaben wird sie das bei Ihrem Chef einfordern.

 

Zwei Tage Seminar und dann Schluss?

Anke: Nein, auf keinen Fall! Nach dem Seminar fängt´s erst richtig an. Durch das außergewöhnliche Seminardesign haben die Teilnehmer die Wandlung von Einzelkämpfern zu einem hoch-effiziente Team direkt erlebt und gelernt, mehr Verantwortung zu übernehmen, Aufgaben zu hinterfragen und eigenverantwortlich im Team zu lösen. Das war toll! Die Begeisterung war richtig ansteckend.

Nach dem Seminar haben sich die Teilnehmer auf eigene Initiative zu Peer Groups zusammengeschlossen. Sie treffen sich eigenverantwortlich einmal im Monat zur Umsetzung von Projekten. Ich bin begeistert!

Vielen Dank, liebe Anke für dieses Interview!

Möchten auch Sie, Ihr Team, Ihr Unternehmen agiler werden? Im übertragenen Sinne Ihrem Sportwagen oder Ihrem Surfbrett die passende Umgebung verpassen? Herzliche Einladung zu diesem Seminar – bei uns oder bei Ihnen!

SEMINAR-TIPP:

ERFOLGREICH MIT AGILEN TEAMS
Vom Einzelkämpfer zum agilen Hochleistungsteam